Überwachungskamera mit Cloud-Speicher und Speicherkarte

Cloud-Speicher ist heutzutage ein gängiger Begriff. Cloud-Speicher dient generell dazu um Daten auf einem Internetserver(Cloud-Speicher) abzulegen und um dann von überall auf diese Daten zugreifen zu können.

Die Überwachungskameras von HiKam S6 und HiKam A7(2. Gen) bieten verschiedenen Möglichkeiten Video aufzunehmen. Darunter auch einen optionalen Cloud-Speicher in Deutschland. Sie haben von überall Zugriff auf die Videos, auch wenn die Kamera gestohlen wurde, defekt oder stromlos ist.

HiKam Überwachungskamera Speicher Cloud

1. Permanente (manuell) Aufnahme auf die SD-Karte

Die Kamera kann so konfiguriert werden, dass sie das Videobild permanent auf die SD-Karte aufzeichnet. Wenn die Speicherkarte voll ist, so überschreibt die Kamera alte Aufnahmen automatisch (Loop-Aufnahme).

2. Alarm-Video auf die SD-Karte

Bei einem Alarm kann die Kamera die Alarm-Videos auch auf die SD-Karte speichern (bis zu 3 Minuten). Der Zugriff auf die SD-Karte ist über die App und auch Unterwegs möglich.

3. Alarm-Video in die HiKam Cloud in Deutschland

Wenn diese Möglichkeit gewählt wird, dann werden die Alarm-Videos in die HiKam-Cloud in Deutschland hochgeladen. Sie können dann über die App, zu Hause oder mobil, auf diese Videos zugreifen.

Sollte eine Person die Kamera samt Speicherkarte entwenden, so sind die Alarmaufnahmen weg, wenn diese nur auf die Speicherkarte gespeichert wurden. Werden die Aufnahmen dagegen in die Cloud gespeichert, so ist die Kamera zwar weg, die Aufnahmen sind aber immer noch da. Wir sehen also auch wer die Kamera entwendet hat.

Die kostenlose Version des Cloud-Speichers unterstützt 6 bis 12 Sekunden Videoclips die bis zu 72 Stunden lang gespeichert werden.

Cloud-Speicher und SD-Karte

 

Mit der HiKam S6 und der HiKam A7(2. Generation), können Sie Alarm-Videos anschauen und einfach in das Smartphone-Album speichern.

HiKam Überwachungskamera Alarm-Video herunterladen

4. Permanente Videoaufnahmen auf den PC/Synology-NAS

Für die HiKam Modelle gibt es auch eine PC-Software für MAC und Windows, welche auf der Homepage von HiKam kostenlos heruntergeladen werden kann: HiKam PC-Software herunterladen.Mit dieser Software können sie Video permanent auf die Festplatte ihres PCs abspeichern.

Da die Kameras über einen sogenannten RTSP-Stream verfügen, kann das Videobild beispielsweise auch permanent auf ein Synology-NAS gespeichert werden.

22 Kommentare

    1. Ich habe es ausprobiert, die HiKom Cloud selbst ist kostenlos. Dafür muss man damit leben, dass nach 72 Stunden die aufgenommenen Videosequenzen gelöscht werden. Das ist aber soweit in Ordnung und deckt sich mit Aussagen von den Datenschutzbehörden, welche ebenfalls ein Maximum von 72 Stunden fordern.

      1. Hallo,

        vielen Dank für Ihren Kommentar.

        Ja, die Dateien werden nach 72 Stunden gelöscht. Die Cloud-Speicherung ist ja vor allem so gedacht, dass sie ermöglichen soll, z.B. nach einem Einbruch Aufnahmen zu sichern, selbst wenn die Kamera entwendet oder zerstört wurde.
        In aller Regel genügen 3 Tage, um die Dateien herunterzuladen, die dann ggf. der Polizei oder Versicherung zur Verfügung gestellt werden sollen.
        Dieser Service ist und bleibt kostenlos.

        Vermutlich bald werden wir auch eine zusätzliche, dann aber kostenpflichtige Version der Cloud-Speicherung anbieten, mit der auch längere Aufnahmen und diese bei Bedarf auch über längere Zeiträume in der Cloud gespeichert werden können.

        Mit freundlichen Grüßen,
        Sebastian

  1. Warum hat denn die A7 keine Funktion um das Mikrofon auszuschalten?

    Auf der App lässt sich das Bild mit dem Lautsprechersymbol stummschalten aber die Geräusche werden auf der Webcamseite wo ich sie als Wettercam habe, trotzdem übertragen. Wer will denn dass alles mitgehört wird wenn man sich auf dem Balkon aufhält? Sowas von undurchdacht hab ich noch nicht gesehen.

    1. Hallo,

      Bisher lässt sich das Mikrofon nicht generell deaktivieren, außer bei den Video-Aufnahmen.

      Viele unserer Nutzer verwenden die Kameras für die Überwachung ihres Hauses, als Babyphone, um von der Arbeit aus einen Blick auf den Hund zuhause zu haben usw. Sehr oft greifen dann mehrere Familienmitglieder, jedes mit seinem Smartphone oder PC zu und hat unterschiedliche Wünsche und Bedürfnisse, was die Tonübertragung betrifft.

      Wir verstehen aber, dass für Ihre Anwendung eine passendere Lösung erforderlich wäre und werden daran arbeiten.

      Sebastian Hoffmann
      High Infinity Technology GmbH

    1. Ich scheine zu verstehen, dass das Video durch Bewegungen ausgelöst wird und dann für einen bestimmten Zeitraum aufgenommen wird. Wenn nach diesem Punkt eine Bewegung auftritt, scheint mir, dass ein anderes Video aufgenommen wird.

      Verzeihen Sie mir Google Deutsch

      1. Hallo Jacob,

        vielen Dank für Ihren Kommentar.
        Ja, Sie haben vollkommen Recht. Wenn ein Alarm-Video aufgezeichnet wurde und eine neue Bewegung auftritt, wird ein neues Video aufgenommen.

        Wenn Sie möchten, kontaktieren Sie bitte auch direkt unseren Support, gern auch auf Englisch, Französisch oder Italienisch: service@hikam.de

        Mit freundlichen Grüßen,
        Sebastian

  2. Keine Möglichkeit, den Ton abzuschalten, macht den Einsatz im Bereich der GDPR (DSVGO) quasi unmöglich. In Deutschland kommt zusätzlich das BDSG zum Tragen, auf jeden Fall ist dort die Tonaufzeichnung absolut verboten.

    1. Korrekt, nicht komplett abschaltbare Tonaufzeichnung ist strafbar. Funkfrequenz für Sicherheits Anwendungen liegen hierzulande im 800 Mhz Bereich. Fazit: Unausgegorenes Konzept Teures Babyfon.

      1. Hallo,

        vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
        Im privaten Bereich dürfen Sie selbstverständlich aufzeichnen.

        Da aber immer mehr unserer Kunden die Kameras auch im Geschäft oder anderen halb-öffentlichen Bereichen verwenden, kommt in Kürze die Möglichkeit, die Tonaufzeichnungen vollkommen zu deaktivieren.

        Mit freundlichen Grüßen,
        Sebastian

  3. Da ich die Kameras von Hikam eigentlich für Alarmierung (Überwachung) einsetzen möchte ist die vollständige Abschaltung der Tonübermittlung zwingende Voraussetzung für den Einsatz (DSGVO, BDSG).

    Ebenso interessiert mich, ob man die PIR-/Türmelder für die „Scharfschaltung“ (Aufzeichnung ein) aller in Reichweite befindlicher Kameras möglich ist oder nicht. Zwei Cams sind auf dem Weg zu mir (inkl. Meldern), ich werde es nächste Woche sehen.

    Wenn nicht, dann sind die Kameras für Überwachungszwecke leider nicht tauglich, der Einsatz ist dann wohl auf Babyphone zu beschränken.

    Achso, beinahe vergessen – ich habe nichts in der Online-Doku gefunden:
    Direktübertragung von Videos im Alarmfall auf eigenen Server per FTPS oder SCP geht hoffentlich oder gibt es nur Zugriff mit ONVIF?

    Und, wegen DSGVO: Wo kann man Ihren AVV einsehen (Cloud)?

  4. Hallo,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Die Video-Übertragung startet standardmäßig ohne Ton, die Tonübertragung muss also erst über die App aktiviert werden.

    Ja, sofern die Distanz zwischen Kameras und externen Sensoren nicht zu groß ist, können Sie einen Sensor problemlos mit zwei oder mehr Kameras koppeln.

    Falls Sie andere Fragen haben, auch zur Cloud-Speicherung, können Sie sich auch jederzeit gern direkt bei unserem Support melden.

    Mit freundlichen Grüßen,
    High Infinity Technology GmbH
    service@hikam.de

    1. Hi,
      thank you for your comment.

      Please feel free to contact us anytime if you have questions or suggestions helping us to improve our products and services.

      Best regards,
      Sebastian

  5. Hallo,

    mir fehlt die Beschreibung zur Direktübertragung von Videos im Alarmfall auf eigenen NAS-server wie Synology. Es funktioniert nur die Einstellung im NAS wenn man die Bewegungserkennung des NAS -Systems aktiviert. Ich möchte aber die Personenerkennung der HIKAm nutzen. In diesem Fall ist nur eine Daueraufnahme möglich. Was muss man ändern, das nur bei Alarm auf da NAS-.System geschrieben wird?

  6. Hallo,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.

    Wir arbeiten gemeinsam mit Synology daran, dass die Synology Surveillance Station auch auf die Alarmmeldungen der Kamera hin reagieren kann. Die Personendetektion der HiKam arbeitet in der Regel präziser als die Bewegungsdetektion von Synology.

    Wir hoffen natürlich, dass es hier schnell eine Lösung gibt, es kommt aber nicht nur auf uns an…

    MfG,
    Sebastian

    1. Hallo, vielen Dank für die Info. Ich möchte die Personenerkennung von der Hikam weiterhin nutzen. Ich möchte bei entsprechender Alarmierung die Videos auf der NAS (Synology) abspeichern

  7. Hallo Herr Albers,

    Ja, genau das ist auch unser Ziel. Wir hoffen, dass es sich zeitnah umsetzen lässt.

    Vielleicht könnten Sie sich auch an den Support von Synology wenden, je mehr Anfragen es gibt, desto mehr steigen die Chancen, dass die Lösung schnell kommt.

    MfG,
    Sebastian

  8. Hallo,

    wir selbst haben wenig Erfahrungen und auch nur vereinzelte Rückmeldungen von Nutzern, die die Kamera über Solarpanel betreiben.
    Die Kamera braucht 12V/1A.

    Wenn Sie genauere Informationen brauchen, kontaktieren Sie uns am besten direkt unter service@hikam.de

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.